Vereinslogo

Leben mit Handicaps

Verein zur Förderung der Arbeit mit chronisch kranken und
behinderten Menschen e.V.

Kommunikation in Leichter Sprache

Im Artikel 21 "Recht der freien Meinungsäußerung, Meinungsfreiheit und Zugang zu Informationen" der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen heißt es:
"Die Vertragsstaaten treffen alle geeigneten Maßnahmen, um zu gewährleisten, dass Menschen mit Behinderungen das Recht auf freie Meinungsäußerung und Meinungsfreiheit, einschließlich der Freiheit, Informationen und Gedankengut sich zu beschaffen, zu empfangen und weiterzugeben, gleichberechtigt mit anderen und durch alle von ihnen gewählten Formen der Kommunikation im Sinne des Artikels 2 ausüben können…"

Kommunikative Barrieren treten für Menschen mit Lernschwierigkeiten überall im alltäglichen Leben auf. Das gilt besonders im Umgang mit der Behördensprache, aber auch für so scheinbar alltägliche Dinge wie Nachrichten, Fahrpläne, Speisekarten, Arztgespräche oder Informationen zur Sexualität, Schwangerschaft und Elternschaft.

Mit unserem Projekt Leichte Sprache wollen wir Menschen mit Lernschwierigkeiten notwendige Informationsmaterialien in einer für sie verständlichen Form bereitstellen.

Leichte Sprache wurde von Menschen mit Lernschwierigkeiten selbst mitentwickelt, sie hat klare Regeln, die ausführlich auf der Homepage des Netzwerkes Leichte Sprache dargestellt sind.


Aus unserer Arbeit wissen wir, dass auch Menschen mit anderen Behinderungen gern auf Leichte Sprache zurückgreifen, so zum Beispiel:

  • Menschen mit Sprachbehinderungen
  • Menschen mit Hörschädigungen
  • Menschen mit Sehbehinderungen
  • Menschen mit eingeschränktem Sprachverständnis, auch durch plötzliche Ausfälle (z. B. Schlaganfall, Hirntumor)
  • Nichtmuttersprachler

Um auch Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen unsere Informationsmaterialien barrierefrei zugänglich zu machen, haben wir begonnen, diese Texte auch als Daisy-Hörbücher und als Gebärdensprachvideos bereit zu stellen. Dazu besteht eine Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde in Leipzig und dem Deaf Medienverein Leipzig.

Im Rahmen des Projektes Leichte Sprache entstanden folgende Broschüren:

  • Lebenswelten behinderter Kinder und
    Jugendlicher in Sachsen
    » Studie ansehen

    2003 haben wir eine Arbeit geschrieben über behinderte Kinder in Sachsen. Und über Kinder ohne Behinderungen. Wir haben die Kinder gefragt, wie sie leben. Und wer ihnen hilft. Wir haben gefragt, was sich die Kinder für ihre Zukunft wünschen. Die Arbeit ist in schwerer Sprache. Und in einer kurzen Form in Leichter Sprache.

  • Weg-Weiser Umzug in eine neue Wohnung (Erstauflage 2008, überarbeitete Neuauflage 2013)
    » Broschüre ansehen
    » Gebärdensprachvideo ansehen

    Auch als Daisy-Hörbuch erhältlich. Auch Gebärden-sprachvideo mit Untertiteln in Leichter Sprache verfügbar. Dieses Heft ist für Menschen, die in eine neue Wohnung umziehen wollen. In diesem Heft steht, was Sie für einen Umzug vorbereiten müssen. Und was Sie beachten müssen wenn Sie aus der alten Wohnung ausziehen. Und wenn Sie in die neue Wohnung einziehen. Zum Beispiel zu welchen Ämtern Sie gehen müssen. Oder wem Sie die neue Adresse melden müssen. Das Heft ist ein Wegweiser für den Umzug in die neue Wohnung.

  • Weg-Weiser Familienplanung (2011, verfügbar)
    » Broschüre ansehen
    » Gebärdensprachvideo ansehen

    Auch als Daisy-Hörbuch erhältlich. In diesem Heft stehen die Geschlechtsorgane von der Frau. Und vom Mann. In dem Heft steht, wie ein Baby entsteht. Und was Familienplanung ist. Und wie eine Schwangerschaft verhütet werden kann. Und welches Recht Sie haben, selbst zu entscheiden wie Sie verhüten wollen.

  • Weg-Weiser Schwangerschaft (Erstauflage 2008, überarbeitete Neuauflage 2010, verfügbar)
    » Broschüre ansehen
    » Gebärdensprachvideo ansehen

    Auch als Daisy-Hörbuch erhältlich. Auch Gebärden-sprachvideo mit Untertiteln in Leichter Sprache verfügbar. Dieses Heft ist für Frauen, die ein Baby bekommen. In diesem Heft steht, woher Sie Hilfe bekommen können. Und zu welchen Ämtern Sie gehen müssen. Und was Sie alles beachten müssen. Das Heft ist ein Wegweiser durch die Schwangerschaft.

  • Weg-Weiser Vorsorge in der Schwangerschaft (verfügbar)
    » Broschüre ansehen
    » Gebärdensprachvideo ansehen

    Auch als Daisy-Hörbuch erhältlich. Dieses Heft ist für Frauen, die ein Baby bekommen. Sie haben viele Fragen dazu. Zum Beispiel ob das Baby ein Mädchen wird. Oder ein Junge. Oder ob es gesund ist. Vielleicht hat es die gleiche Krankheit wie Sie. Oder wie Ihr Partner. In diesem Heft steht, welche Untersuchungen es in der Schwangerschaft gibt.

  • Weg-Weiser Geburt (verfügbar)
    » Broschüre ansehen
    » Gebärdensprachvideo ansehen

    Auch als Daisy-Hörbuch erhältlich. Dieses Heft ist für Frauen, die ein Baby bekommen. In diesem Heft steht, wie Sie sich auf die Geburt vorbereiten. Und wann Sie in die Klinik gehen müssen. In dem Heft steht auch, wie eine Geburt ist. Und welche Probleme es geben kann. Im Heft steht, wie der Arzt oder die Hebamme bei der Geburt helfen. Im Heft steht auch etwas über die Zeit nach der Geburt.

  • Weg-Weiser Kindeswohl
    » Broschüre ansehen

    In diesem Heft steht, wie Kinder gut aufwachsen können. Und was Kinder von Ihren Eltern brauchen, damit sie gesund groß werden können. Es wird beschrieben, was das Wohl von Kindern gefährdet. Die Fachbegriffe aus der Kinder- und Jugendhilfe zum Kindeswohl und zur Kindeswohlgefährdung werden erklärt. Es wird beschrieben, wann das Jugendamt handeln muss, weil das Kindeswohl in Gefahr ist. Das Heft richtet sich an Eltern mit Lernschwierigkeiten und auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Kinder- und Jugendhilfe.

  • Weg-Weiser Kinder- und Jugendhilfe
    » Broschüre ansehen
    » Gebärdensprachvideo ansehen

    In diesem Heft wird beschrieben, welche Aufgaben das Jugendamt im Bereich Hilfen zur Erziehung hat. Die Angebote zur Unterstützung von Eltern mit Behinderungen und ihrer Kinder werden beschrieben und wesentliche Begriffe erklärt. Diese Broschüre richtet sich sowohl an Eltern mit Lernschwierigkeiten, als auch an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Kinder- und Jugendhilfe.

  • Weg-Weiser Kinderwunsch
    » Broschüre ansehen

    In diesem Heft wird beschrieben, was es bedeutet, für ein Kind verantwortlich zu sein. Wenn sich ein Paar ein Kind wünscht, gibt es viel zu überlegen: Was braucht unser Kind? Wie wird sich unser Leben mit Kind verändern? Werden wir das alles alleine schaffen? Wo können wir Hilfe bekommen?

    In diesem Heft berichten zwei Mütter über ihre Erfahrungen. Eine Mutter konnte mit ihren Kindern zusammen leben. Eine Mutter lebte getrennt von ihren Kindern. Diese Erfahrungen machen sehr nachdenklich.

    Das Heft entstand in der Zusammenarbeit von Mitarbeiterinnen der Diakonie am Thonberg, dem DRK Leipzig und dem Verein Leben mit Handicaps e.V.


Die Wegweiser-Reihe wird fortgesetzt.

Es ist vorgesehen, die Wegweiser auch als Gebärdensprach-videos zu produzieren. Die Wegweiser können gegen eine Schutzgebühr von 1€ pro Heft, Daisy Hörbücher für 3€ pro CD, unter folgender Adresse bestellt werden: info@leben-mit-handicaps.de.

Übersetzungen für andere Einrichtungen

• Sächsische Krebsgesellschaft

Brustkrebs – Ein Patientenheft in Leichter Sprache
Internetportal Brustkrebs http://www.brustkrebs-portal-sachsen.de/

Prostata-Krebs - Ein Patientenheft in Leichter Sprache

Prostata-Krebs, Hoden-Krebs, Penis-Krebs – Ein Patientenheft in Leichter Sprache

Neben-Nieren-Tumor, Nieren-Zell-Karzinom, Nieren-Becken-Tumor, Harn-Leiter-Tumor, Harn-Blasen-Tumor – Ein Patientenheft in Leichter Sprache

Heft 14       Heft 17        Heft 21        Heft 26

Diese Hefte können bestellt werden bei: http://www.skg-ev.de

 

• Bundesselbsthilfevereinigung Multiple kartilaginäre    Exostosen (Osteochondrome) e.V.

Ratgeber für Menschen mit der Exostosen-Krankheit in Leichter Sprache (2009) Hier kann das Heft heruntergeladen werden: http://www.exostosen.de/cms/front_content.php

Hier kann das Heft bestellt werden: http://www.kindernetzwerk.de/

 

•Sächsisches Staatsministerium für Soziales und
   Verbraucherschutz

"Damit Ihr Kind gesund groß wird" (2010) Hier kann das Heft heruntergeladen werden: Flyer_damit_Ihr_Kind_gesund_gross_wird
"Besuchskommission" (2012)

• Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der
   Landeshauptstadt Dresden

Bericht über die Arbeit der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen in der Landes-Haupt-Stadt Dresden 2004 bis 2006 Bericht über die Arbeit der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen in der Landes-Haupt-Stadt Dresden 2007 bis 2009

• Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, Amt für
    Soziale Arbeit – Abteilung Altenarbeit, Beratungsstelle
    für selbständiges Leben im Alter

Beratungsstellen für selbständiges Leben im Alter in Leichter Sprache (2010)

• Kommunaler Sozialverband Sachsen (KSV)

Ein neuer Arbeits-Platz (2009)

• Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
   Wiesbaden- Rheingau-Taunus

Begrüßungsmappe der WfbM Wiesbaden-Rheingau-Taunus in Leichter Sprache (2012)

Darüber erfolgten Beratungen für verschiedene Einrichtungen,
z. B. das Felsenweginstitut Dresden.

Förderverein Leben mit Handicaps e.V.   l   Schenkendorfstraße   27   04275 Leipzig   l   Telefon: 0341 - 30 38 182